Herzwarme Grüße

Darf ich mich vorstellen?

Mein Name ist Brigitte-Devaia Jost. Brigitte-Devaia ist mein Künstlername und auch mein Seelenname. Brivaia ist mein Kürzel. Meine Malerei heißt 'Brigitte-Devaia ART'.

 

Ich bin als Kunstmalerin, Seelensängerin, Autorin, Seminarleiterin und Lektorin tätig und lebe in einem Bergdorf auf fast 1000 Meter Höhe im Südschwarzwald. Zusammen mit Johannes veranstalte ich in unserem Seminarraum 'Elfenstübli' Ausstellungen, Seminare, Vorträge, Bastel- und Malkurse in heimeliger Atmosphäre.

Auch bin ich stolze Mutter zweier wunderbarer, erwachsener 'Kinder'. Freudig bin ich seit einiger Zeit aus den Reihen der Mütter in den Status der Großmütter übergegangen und befinde mich im 'Omaglück'. 2019 haben mir mein Sohn und seine Partnerin ein Enkelkind geschenkt.


Geboren wurde ich 1960 im Südschwarzwald, wo ich meine Kindheit in der Großfamilie verbrachte. Ich komme ganz nach meinem laiblichen Vater, einem Architekten, Künstler und Musiker mit einer begnadeten Singstimme, der außerdem spirituell veranlagt war.

 

Meine Mutter sagt, dass ich bereits mit vier Jahren täglich viele Stunden ins Malen versunken war. Sie besorgte Wasserfarben, Buntstifte und Papier für mich. Einige Bilder habe ich heute noch. Wie zum Beispiel diese beiden Engelbilder.

 

So habe ich im Alter von vier, fünf Jahren angefangen

Und dorthin ist es gegangen ;-)

Lichtwesen und Engel haben mich schon als Kind berührt. Und tatsächlich wurde später aus mir eine spirituelle Kunstmalerin und Engelmalerin. Und das, obwohl mir manche Kunstlehrer in den Schulen keine guten Noten gaben, einfach wegen meiner Eigenart, mich nicht an vorgegebene Themen zu halten. Ich bin beim Malen schon immer in andere Wirklichkeiten und in unsichtbare Welten eingetaucht und habe dabei natürlich den Kopf und somit auch vorgegebene Themen vergessen. Eltern und Lehrer waren sich einig, dass ich viel Phantasie hätte. Ja, richtig! Ich befand mich im unbegrenzten Land der kindlichen Phantasie und genau dadurch konnte auch etwas aus anderen Welten in mich hineinfließen. Ähnliche Erfahrungen machte ich später in der freien Kunstschule. Meine mediale Art des Malens wurde natürlich weder anerkannt noch gefördert. Es reichte jedoch immerhin für einige Semester, doch danach legte ich das Kunststudium nieder und wurde befreite Autodidaktin.

Heute muss ich über all das wirklich schmunzeln. Was mir damals schlechte Noten, Ausgrenzung, unangenehme Gefühle und Tränen verpasste, ist heute nämlich mein größter Schatz - mein allergrößter! Ich ließ mich nicht prägen und in einen Kunststil pressen, sondern blieb frei und offen wie ein Kind. Mir wurde dann später die Ehre und Freude zuteil, dass andere Lehrer und Eingeweihte meine Schulung übernahmen, darunter übrigens auch zwei verstorbene, bekannte Kunstmaler aus den vorherigen Jahrhunderten.

 

Die Schulung zu einer spirituellen und medialen Kunstmalerin betrifft in allererster Linie die spirituelle Entfaltung und die menschliche Veredelung, was absolute Priorität hat und das ganze Leben lang dauert. Parallel läuft die künstlerische Schulung, die darauf aufbaut. Darauf wird größten Wert gelegt. Das Leben und die spirituelle, mediale Kunst sind nämlich eins - müssen im Leben eins werden können, damit durch den Künstler gewirkt werden kann.

 

Mir wurde klar gemacht, dass die spirituelle und mediale Kunst abhängig davon ist, wie man eingestellt ist und lebt. Ein menschlich edles Leben ermöglicht auch entsprechend reinherzige Kunst. Einer meiner strengen Lehrer gab mir einen Leitsatz fürs Leben: "Deine Kunstmalerei gehört nicht dir - sie gehört allen!" Er meinte, dass ich genau dann ausreichende Reife erlangt hätte, wenn ich diesen Satz verstehen und ihn leben könnte - vorher nicht!

 

Mein Leben wurde von einer Reihe intensiver, metaphysicher Erlebnisse und menschlicher Leiderfahrungen geprägt. Sie gaben mir dann tatsächlich die nötige Reife und eine von Herzen kommende Motivation im inspirierten Zustand Lichtwesen und unsere himmlische Heimaten zu malen. Bis heute lebe ich eine freigeistige, authentische, liebevolle und verantwortungsbewusste Spiritualität, die ich mit meinen künstlerischen Talenten ausdrücke. Dabei kann ich bewusst meine Geistführer, jenseitige Maler und Malerinnen und Lichtwesen mitwirken lassen.


Das Malen um der Kunst willen oder gar der Bekanntheit wegen ist für mich nicht von großer Bedeutung. Mein Auftrag, den ich auf die Erde mitgebracht habe, ist es, mit meiner Kunstmalerei Freude, Heilung, Erhebung und Erinnerungen schenken. Ich soll in meinen Bildern Lichtwesen und unsere himmlische Heimat sichtbar machen und an die geistige Realität erinnern. Ich soll heilsame Bilder malen, die angeschlagene, traurige und gestresste Menschen erheben können. Es macht mir daher große Freude, mit meinen Bildern nicht die Köpfe, sondern die Herzen meiner Mitmenschen, die es wünschen, zu berühren und zu ihrer inneren Heilung und Lebensfreude beitragen zu können.

 

Mein Wunsch ist es - und vielleicht erlebe ich es noch - dass in Zukunft Kindern und jungen Menschen ein ganz anderer Schulunterricht zuteil wird und künstlerische Entfaltungsmöglichkeiten gegeben werden, die die geistige Realität zur Grundlage haben...

 

Mit allem, was ich zu geben habe, möchte ich Herzen berühren.

Brigitte-Devaia-2012